Heinrich das Schuherlebnis

Die HEINRICH Historie

Seit 1892

Firmengeschichte - Schuh-HEINRICH Johann Heinrich KG.

 

Im August 1892 eröffnete Johann Heinrich aus Heide in Dithmarschen, der Urgroßvater des heutigen Inhabers Claus Heinrich, in Kiel in der Flämischen Straße ein Ladengeschäft für Schuhe.
In der damaligen Zeit wurden Schuhe zum großen Teil handgefertigt. Dennoch; es gab auch schon die ersten industriellen Fertigungsbetriebe wie z.B. Salamander oder Lloyd.
Johann Heinrich, Handwerker und Kaufmann in einer Person, hatte zur damaligen Zeit seinen Geschäftsschwerpunkt in der Ausstattung anderer Betriebe mit Arbeitsschuhen.

Auch die Ausrüstung der wachsenden kaiserlichen Marine in Kiel brachte dem Unternehmen manchen Großauftrag.

 

Das Ehepaar Berta und Johann Heinrich hatte fünf Kinder. Drei Söhne, von denen Sohn Robert die Nachfolge antrat, sowie 2 Töchter.
Was heute fast normal erscheint, war damals eine Sensation: Robert Heinrichmachte seine kaufmännische Ausbildung im „Ausland“ - in Apenrade, Dänemark. Anschließend ging Robert als Volontär für ein Jahr in die USA.
Den 1. Weltkrieg gut überstanden, trat Robert 1919 dem väterlichen Unternehmen bei.
Zu diesem Zeitpunkt eröffnete der Hersteller Salamander eigene Ladengeschäfte. Eine völlig neue Konkurrenzsituation. Um dieser entgegenzutreten gründeten acht Schuhhändler aus Hamburg und Umgebung eine Einkaufsgenossenschaft, die Nord-West-Ring eG, heute die anwr eG
Noch heute sind einige der „alten“ Gründungsmitglieder aktiv in der anwr eG. Andere, die im Laufe der Jahre zu groß wurden, verließen die Gemeinschaft. Schuh-HEINRICH wurde mit vielen Nachbarn aus Kiel und Schleswig-Holstein Mitglied in der „zweiten Welle“ und ist seit über 75 Jahren aktiv im anwr eG tätig.
Robert Heinrich führte das Unternehmen weiterhinn auch in unruhigen Zeiten. Die Revolution in Kiel, Weimarer Republik, Inflation, Wirtschaftskrise und das 3. Reich zerrten an dem wirtschaftlichen Erfolg, konnten aber das in der Flämischen Straße ansässige Unternehmen nicht aus der Bahn werfen.
Robert heiratete bald nach dem Krieg und bekam mit seiner Frau Berta zwei Kinder: Rolf und Lisa.
Mit dem zweiten Weltkrieg wurden die Verhältnisse immer schwieriger: Während Robert Heinrich in dem durch Bomben beschädigten Haus in der Flämischen Straße versuchte den Betrieb aufrecht zu erhalten, wurde sein Sohn Rolf Heinrich früh als Soldat eingezogen und war an allen kritischen Plätzen des Krieges im Einsatz.
Kurz vor Kriegsende kam Rolf auf dem Balkan in Gefangenschaft und kehrte erst Anfang 1950 zu Freundin, Familie und Unternehmen zurück.
Gemeinsam mit seinem Vater begann dann der Wiederaufbau in angemieteten Behelfsräumen in der Flämischen Straße 9 in Kiel.
Andere Mitbewerber nutzten die Gunst der Stunde und zogen in neue moderne Räume in der Holstenstraße.
In den 50ern wurde eine erste Filiale am Sophienblatt durch Übernahme eines Kollegen eröffnet.

1959 zog das Stammhaus HEINRICH aus der Flämischen Straße in das neu errichtet „Nebendahl-Haus“ am Alten Markt 12.

 

Hier begannen Sophie und Rolf Heinrich das Unternehmen Schuh-HEINRICH auf das Niveau auszurichten, von dem aus wir heute noch aktiv sind.
Mode und Qualität in Zusammenarbeit mit deutschen und italienischen Lieferanten. Legendär ist der „Lady-Shop“ auf der Fläche der heutigen Herrenabteilung mit seiner großen Auswahl an eleganter italienischer Schuhware.
Unter Mithilfe von Lisa Heinrich konnte sich HEINRICH in der ersten Reihe der Kieler Schuhanbieter etablieren und wurde zu einem begehrten Anlaufpunkt in der Kieler Altstadt.
Beide Söhne, Peter und Claus Heinrich, halfen schon in jungen Jahren im Unternehmen. Peter entschied sich früh für eine Laufbahn als Gymnasiallehrer, Claus machte seine Ausbildung in einem Hamburger Schuhhaus und trat 1979 in die Firma seines Vaters ein.
In diesem Jahr wurde das Geschäft der Familie August Victor in der Holtenauer Straße 14 in Kiel übernommen.
Erste Bauwünsche regten sich bereits im Bereich Sohienblatt.

Als vorhandener Mieter des kleinen Ladengeschäftes am Sophienblatt wurde Schuh-HEINRICH vorrangig als Mieter im Sophienhof berücksichtigt.

 

1988 war es dann soweit: der Sophienhof wurde eröffnet und mit ihm eine weitere Filiale von HEINRICH.
1984 kam Frau Antje Meyn in das Büro am Alten Markt und fragte ob sie hier im Rahmen der Wirtschaftakademie ihre Ausbildung machen kann. Sie konnte! Sie wurde ein wichtiger Bestandteil für die weiteren Entwicklung.
1991 wurde auf ihren Tipp hin in einer neuen Husumer Einkaufspassage die erste Filiale außerhalb Kiels eröffnet.

Mit der Eröffnung des Sophienhofes veränderten sich von einem Tag auf den anderen die Kundenströme in der Kieler Innenstadt. Somit stand eine neue Richtungsentscheidung für das Stammhaus am Alten Markt bevor.

 

Die Lösung hieß: Konzentration auf Mode und Erlebnis!
Durch Streichung aller bequemlastigen Fabrikate und Ausbau der Modischen erhielt Schuh-HEINRICH am Alten Markt ein „neues Gesicht“.
Mit Hilfe von Frau Gesa Ziese, die 1988 als Filialleiterin tätig wurde, konnte der verlorengegangene Umsatz in den 90ern wieder eingeholt werden. Unser Leitsatz: “HEINRICH - das Schuh-Erlebnis“ wurde mit Leben erfüllt.
2001 wurden zwei neue Filialen in der Holstenstraße eröffnet:
Das Geschäft in Husum wurde wegen Schließung der Einkaufspassage geschlossen.
Ein Projekt in der mittleren Holstenstraße, welches ausschließlich auf junge Kundschaft ausgerichteten war, missriet und wurde nach 2 Jahren eingestellt.
2006 eröffnete HEINRICH im Citti-Park Kiel auf über 1000qm Fläche seine größte Verkaufsstelle.
Durch diesen Standort kam das Angebot, im Flensburger CITTI-Park eine weitere Filiale zu eröffnen.

Angesichts seiner positiven Erfahrungen in Kiel nahm HEINRICH dieses Angebot an und eröffnete 2008 in Flensburg eine weitere Filiale. Nach dem Ausbau des CITTI-Parks Flensburg konnte das Geschäft dort auf 800qm erweitert werden und in dem gleichen Center ein weiteres Geschäft unter dem Namen SchuhWerk eröffnet werden. Dieses als Spezialgeschäft für ECCO und Birkenstock. Mit der Eröffnung des neuen Centers in seiner heutigen Größe im September 2013 stieg auch der Anteil der skandinavischen Kunden stark an.

Seit 2013 ist die 5. Generation Heinrich im Unternehmen. Nach Abschluss der Ausbildung zur Betriebswirtin verantwortet Anneke Heinrich in der Geschäftsführung die Bereiche Marketing und Personal.  

Heute verkaufen ca. 80 Mitarbeiterinen von HEINRICH roundabout 100.000 Paar Schuhe in sechs Geschäften.

 

Freundliche Mitarbeiter, frische Ideen, eine grandiose Vielfalt an moderner Schuhmode für Damen und Herren sowie Kinder, Erfahrungsaustausch, die Liebe zum Detail, stetiges Engagement und vieles mehr hat HEINRICH zu dem beliebtesten Schuhhaus in Kiel gemacht.

In der Zukunft wollen wir weiterhin der führende Anbieter für modische Schuhe in mittlerer und gehobener Preislage sein. Weiteres Wachstum über Filialen in anderen Standorten wird angestrebt, wenn es für das gesamte Unternehmen Sinn macht. Unsere Merkmale werden wir dabei nicht aus den Augen verlieren: „Modische Schuhe zu bezahlbaren Preisen mit freundlichem und persönlichem Service“ eben „Das Schuherlebnis“

 

www.das-schuherlebnis.de
Ende 2008 keimte bei Claus Heinrich immer mehr der Wunsch „online“ zu gehen, um seine junge, frische hochmoderne Schuhmode über die Grenzen Schleswig Holsteins und Hamburg hinweg jedermann zugänglich zu machen. In Zusammenarbeit mit der jung-dynamischen Alexandra Placht machte er sich ans Werk.
Im Dezember 2009 war es dann soweit. Ein aufregendes neues Schuherlebnis war ins Leben gerufen. Die Eröffnung unserer sechsten Filiale. Unserem Onlineshop. Gegliedert in Erlebniswelten finden Sie ein vielfältiges Sortiment an aktueller Schuhmode und Accessoires von namenhaften Schuhlieferanten wie z.B. Paul Green, Bullboxer, Gabor, Timberland, Lloyd, Gastra, Mjus, Rieker, Newport, S.Oliver, Tamaris und viele mehr…..
Piwik Datenschutzhinweis
X

Datenschutzhinweis

Analysedienste

Unsere Website verwendet Piwik, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst. Piwik verwendet sog. “Cookies”, das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die unsererseits eine Analyse der Benutzung der Webseite ermöglichen. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungsinformationen (einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umgehend anonymisiert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Verwendung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern, es kann jedoch sein, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können.

Wenn Sie mit der Speicherung und Auswertung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht einverstanden sind, dann können Sie der Speicherung und Nutzung nachfolgend per Mausklick jederzeit widersprechen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sog. Opt-Out-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass Piwik keinerlei Sitzungsdaten erhebt. Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies zur Folge, dass auch das Opt-Out-Cookie gelöscht wird und ggf. von Ihnen erneut aktiviert werden muss.

Widerspruch: